Bahn Winterfahrplan 2018/2019 – Änderungen in der Kurzübersicht

1
128
Bahn Winterfahrplan 2019 / 2020

Bahn Winterfahrplan 2018 – was sich für Sie ändert

Am 16. Oktober 2018 tritt offiziell der Winterfahrplan der Bahn in Kraft. Warum diese Änderung für Sie entscheidend ist und warum sich mit dem Winterfahrplan die Preise der Bahn erhöhen, erfahren Sie im nachfolgenden Beitrag.

Werfen wir einen Blick auf die aktuellen Außentemperaturen könnte man meinen, wir befinden uns noch im Sommer, genauer genommen im Spätsommer. Temperaturen über der 20 Crad Marke bescheren uns weiterhin im Oktober wunderschöne Spätsommertage an denen es sich lohnt raus aus den eigenen vier Wänden zu gehen um die Eltern, Freunde und Verwandte zu besuchen oder eventuell einen Städtetrip zu unternehmen. Ganz komfortabel und zu geringen Preisen geht das mit den Sparpreis Angeboten der Bahn. Doch werden diese unter Umständen teurer?

Preiserhöhung mit dem Bahn Fahrplanwechsel 2018

Mit dem regulär jedes Jahr zur ungefähr gleichen Zeit sich änderndem Bahn Fahrplan steigen die Ticketpreise um circa 2 Prozent. Begründet wird die Teuerungsrate mit steigenden Kosten für Personal und die Aufrechterhaltung des regulären Betriebs.

Wer bereits Angst haben könnte, das die günstigen Sparpreis Tickets von der Erhöhung im Rahmen des Fahrplanwechseln betroffen sein könnte, der kann aufatmen. Die Sparpreis sowie die Super Sparpreis Tickets sind von der Preiserhöhung ausgenommen. Die Preissteigerung bezieht sich lediglich auf die Normal- und Flextickets.

Auswirkungen des Winterfahrplans beim Buchen eines Bahnticket

Mit in Kraft treten des Winterfahrplans ab dem 16. Oktober 2018 sind nun Ticketkäufe mit einer 6 monatigen Vorverkaufsfrist erhältlich. Aktuell lässt das Buchungssystem der Bahn nur Ticketverkäufe bis einschließlich den 08.12.2018 zu. Mit Einführung des Bahn Winterfahrplans sind im Anschluss auch Bahn Tickets bis zu 6 Monate nach dem 08.12.2018 buchbar.

Preisänderungen der BahnCard und Streckenzeitkarten

Die Flexpreis-Tickets werden um durschnittlich 1,9 Prozent angehoben. Die günstigen Preise der Super Sparpreis Tickets / Sparpreis Tickets sowie Reservierungen und BahnCard 25 und 50 bleiben gleich. Die BahnCard 100 Streckenzeitkarte kostet durchschnittlich 2,9 Prozent mehr. DB Jobtickets und Streckenzeitkarten erhalten eine eine verkürzte Mindestvertragslaufzeit von ursprünglich zwölf auf drei Monate.

Haben Sie Fragen oder gezielte Auskunftswünsche – dann schreiben Sie uns eine Nachricht mittels des weiter unten aufgeführten Kommentarfeldes. Wir kümmern uns schnellstmöglich um die Klärung Ihres individuellen Anliegens.

1 Kommentar

  1. Gibt es auch eine Änderung beim Gepäckservice?
    Es gibt keinen Hinweis mehr auf die Nutzung des PaketShops von Hermes (Preis war da 13,90 €/Gepäckstück).

    Folgt man dem Online-Buchungssystem kann man aber alles eingeben. Ich bin sicher, dass ich nur noch den Zahlen-Button drücken müsste. Aber: Was passiert dann?

    Keine EMail-Adresse und keine Telefonnummer half mir weiter …

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.